Barrierefrei

Die aktuelle Position:

Seemannschaft

Seehandbücher

Literarisches

In sailpress.com suchen:

Allgemein:

Startseite

Videos: so wird's gemacht

Twitter

Downloads

Links

Newsfeed abonnieren

Für Webmaster

Bookmarks

Sitemap

Presse

Kontakt

Impressum


Bücherschapp


Ausgewählte maritime Literatur fürs Bücherschapp

Vanessa Bird, Das illustrierte Yachtwörterbuch

Vanessa Bird, Yacht-Wörterbuch Bielefeld (SP) Wer auf eigenem Kiel oder mit der Charteryacht fremde Gefilde ansteuert, sollte es an Bord haben: "Das illustrierte Yachtwörterbuch" von Vanessa Bird. Es ist soeben in der ersten Auflage im Delius Klasing Verlag erschienen. Auf 162 Seiten gibt es rund ums Boot zum Beispiel für Ersatzteile, Yachtzubehör, Werkzeug, Erste Hilfe, Verproviantierung, Bootstechnik, Regatten, Navigation, Manöver und Segel die jeweiligen Übersetzungen in neun Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Griechisch. Letztere ist leider nur in griechischer Schrift abgedruckt - wer also des Griechischen nicht mächtig ist, muss mit Buch und Finger arbeiten. Aber auf den Aufschlagseiten gibt es jeweils farbige Abbildungen, auf der gegenüberliegenden Seite gibt es dazu dann die Übersetzungen. Sehr praktisch. Das kann vor Ort sehr hilfreich sein, denn manche Fachbegriffe lassen sich schwer übersetzen.

Bielefeld (SP) Was dem Motoryachtskipper sein Tankstellenverzeichnis, ist dem Segler sein Wetterverständnis: Der Wind ist sein Motor. Warum er weht und woher und warum und wann "Alarm" angesagt ist, erfährt man im neuen Wetterbuch "Wetter auf See", das soeben im Delius Klasing-Verlag erschienen ist: "Wetter auf See" vom Autorenteam Ralf Brauner, Boris Herrmann und Hans-Jörg Nafzger. Sie sind in der Seglerszene keine Unbekannten. Brauner, studierter Meteorologe und Ozeanologe, war jahrelang Berufsskipper, nahm an Regatten wie dem Whitbread round the World, der ARC, dem DCNAC und der Blue Race teil. Seit 2009 ist er Professor für Meteorologie und Informatik an der Jade Hochschule. Herrmann ist als Einhand-Regattasegler bekant. Er umsegelte mehrfach die Welt. Nafzger lernte die Seemannschaft von der der Pike auf und ist Professor an der Jade Hochschule.

Wetter auf See für Segler Bielefeld (SP) Was dem Motoryachtskipper sein Tankstellenverzeichnis, ist dem Segler sein Wetterverständnis: Der Wind ist sein Motor. Warum er weht und woher und warum und wann "Alarm" angesagt ist, erfährt man im neuen Wetterbuch "Wetter auf See", das soeben im Delius Klasing-Verlag erschienen ist: "Wetter auf See" vom Autorenteam Ralf Brauner, Boris Herrmann und Hans-Jörg Nafzger. Sie sind in der Seglerszene keine Unbekannten. Brauner, studierter Meteorologe und Ozeanologe, war jahrelang Berufsskipper, nahm an Regatten wie dem Whitbread round the World, der ARC, dem DCNAC und der Blue Race teil. Seit 2009 ist er Professor für Meteorologie und Informatik an der Jade Hochschule. Herrmann ist als Einhand-Regattasegler bekant. Er umsegelte mehrfach die Welt. Nafzger lernte die Seemannschaft von der der Pike auf und ist Professor an der Jade Hochschule.

Elsbeth Gugger, Hans Zaglitsch: Hausbooturlaub Niederlande - Die nördlichen Provinzen

Führer für den Hausboot-Urlaub in Nordholland Bielefeld (SP) Soeben ist die zweite Auflage des Hausbootführers für Nordholland erschienen: "Hausbooturlaub Niederlande - Die nördlichen Porvinzen". Segeln und Motorbootfahren, dafür sind die Niederlande und besonders die Regionen rund ums IJsselmeer und in Friesland bekannt: Die zahlreichen geschützten Gewässer und vor allem die Kanäle laden aber auch zu entspannten Hausbootferien mit tollen Landgängen ein. Die Holland-Spezialisten Elsbeth Gugger (Text) und Hans Zaglitsch (Fotos) bieten auf über 190 Seiten zahlreiche Törnvorschläge speziell für Hausbootfahrer an.

Hafenhandbuch und Revierführer IJsselmeer. Nautischer Reiseführer.

Neuer Revierführer IJsselmeer/Markermeer Köln (SP) Bei Hayit Medien, Köln, ist im Frühjahr 2015 die zweite Auflage des nautischen Revierführers fürs IJsselmeer und Markermeer erschienen. Verlagschef Ertay Hayit, selbst seit vielen Jahren als Segler in diesem tollen Revier unterwegs, präsentiert eigene Erfahrungen gebündelt auf 190 Seiten in „Nautische Reisetipps IJsselmeer (mit Markermeer). Die schönsten Häfen für Segler und Motorbootfahrer“. Auch die Zweitauflage des Revierführers IJsselmeer/Markermeer gibt es als E-Book.

Joachim Schult, Segeltechnik, Neue Segelformen, Modernen Materialien, Optimaler Trimm, 13. Auflage, 256 Seiten, 238 Abbildungen (farbig), Format 13 x 20 cm, Kartoniert

Joachim Schult: Alles über Segeltechnik Bielefeld (SP) Alles zum Thema Segeltechnik auf Segelbooten und Segelyachten: Der Delius Klasing hat im Frühjahr 2013 die 13. Auflage des Klassiekrs von "Joachim Schult - Segeltechnik - Materialien, Segelformen, Trimm"- herausgebracht. Schult geht mit wissenschaftlicher Akribie unter anderem den Fragen nach: Wie erzeugt ein Segel Vortrieb? Und wie muss ich die Segel trimmen, um bei allen Windverhältnissen und Kursen optimale Geschwindigkeit herauszuholen? Joachim Schult beschreibt, auch mit vielen Formeln und Vektorgrafiken genau, was passiert, wenn der Wind ein Yachtsegel anströmt, wie sich die Profiltiefe auswirkt und wie der Skipper letztendlich mit Schoteinstellung und Mastbiegung genau den benötigten Segeltrimm erzeugt.

Manfred Fenzl, Das IJsselmeer - Mit Noord-Holland - Randmeeren, Flevoland - Vecht - Eem, Loosdrechtse Plassen, 7., überarbeitete und vollständig aktualisierte Auflage 2017

Neuer Führer fürs IJsselmeer erschienen Bielefeld (SP) Manfred Fenzl hat wieder mal seinen IJsselmeer-Führer aktualisiert: Anfang 2017 ist die 7. Auflage von "Das IJsselmeer - Mit Noord-Holland • Randmeeren • Flevoland • Vecht • Eem • Loosdrechtse Plassen" erschienen. Das reichbebilderte und mit vielen nützlichen Hafenplänen sowie Ansteuerungen versehen Buch ist komplett überarbeitet worden und hat 170 Farbfotos und 100 farbige Pläne. Neu war bereits in der schsten Auflage ist die Beschreibung der Loosdrechtse Plassen. Der IJsselmeer-Führer, der auch alle Randmeere beschreibt sowie die Waddenzee/das niederländische Wattenmeer kurz anreißt, eignet sich für Segler und Motorbootfahrer gleichermaßen. Vom Seewetter über Revierinfos bis hin zu Fragen des Binnenschifffahrtsfunks werden auch alle grundsätzlichen Fragen beantwortet.

Die fünfte Auflage des Buches "Hafenmanöver, Ankermanöver und Bojenmanöver" des Autors Thomas Brückner ist im Umfang deutlich gewachsen:  plus 44 Prozent Umfang (jetzt 112 Seiten), plus 39 Prozent  Manöver (jetzt 53).

Manöver-Training für Skipper Wien (SP) Soeben ist die fünfte Auflage "Skipper Training - Hafenmanöver, Ankermanöver und Bojenmanöver" von Thomas Brückner erschienen. Auf 112 Seiten werden 53 Manöver für Monohulls (Einrumpfboote) mit 88 s/w-Abbildungen sehr detailliert beschrieben. Es geht um Manöver im Hafen, an der Muring, vor Anker und an der Boje. Zum Skipper-Training gehört auch das Einchecken einer Charteryacht mit Crew-Einweisung, Bord-Psychologie und natürlich "Trouble-Shooting" für die vielen Fehler-Möglichkeiten an Bord einer Segelyacht.

Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung

Elektrik an Bord Bielefeld (SP) Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung: Endlich mal ein Buch über Elektrik an Bord von Yachten und Booten, das nicht an der Oberfläche bleibt, sondern bis in jedes Detail geht. Für viele Skipper ist der Drahtverhau hinterm Instrumenbrett ein undurchdringlicher Dschungel, dem man besser fernbleibt. Doch irgendwann, und immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, verabschiedet sich eine wichtige Funktion der Eelktrik an Bord - und der Skip ist ratlos. Schon bei den Batterien fängt es an: Wer kann schon von sich behaupten, den Ladezustand des Energieversorgers einwandfrei bestimmen zu können? Wer weiß schon, wie die Dioden funktionieren und wie man sie sicher kaputtbekommt?

333 Tipps für Segler

333 Tipps für Skipper Bielefeld (SP) Fast jede Fachzeitschrift hat eine Ecke für die Bastler und Erfinder unter den Lesern. Da machen auch die Segelzeitschriften keine Ausnahme. Der Palstek hat eine solche Skippertipps-Rubrik und die Yacht auch. Diese Tipps werden immer auch in Buchform herausgebracht -das Neueste stammt von der Yacht, erschienen im Delius Klasing Verlag: "333 Tipps für Segler".

Manley/Holmes, Perfekte Bootsreparatur Bielefeld (SP) Wer Reparaturen an seiner Yacht selbst hinbekommt, spart nicht nur Geld, er ist im Notfall, draußen auf See, auch besser gegen alle Eventualitäten gerüstet. Wie man seine Segelyacht oder sein Motorboot wieder flottmacht, erklärt das bekannte britische Autorenteam Pat Manley und Rupert Holmes in "Perfekte Bootsreparatur - Know-how für die Praxis". Das 314 Seiten starke und mit 712 Farbfotos sowie 41 Abbildungen versehene Buch ist soeben im Delius Klasing verlag erschienen.

Der Untergang der Teeswood Borkum (SP) DerJournalist Wolf Schneider hat zum 60. Jahrestag einer hochdramatischen Seenotrettungskation die "Strandung vor Borkum - Der Untergang der Teeswood" neu erzählt und mit vielen Details, Original-Dokumenten und Fotos angereichert.

Dava Sobel, Längengrad In der faszinierenden Wissenschaftsstory von Dava Sobel geht es um den Wettlauf zum lezten Baustein der Navigation: die Bestimmung des Längengrades. Der fachlich äußerst fundierte Roman spielt im 18. Jahrhundert in England.

Manley/Holmes, Perfekte Bootspflege Bielefeld (SP) Zu den empfehlenswerten Neuerscheinungen in Sachen Wartung, Pflege und Reparatur von Yachten und Booten zählt zweifelsohne "Perfekte Bootspflege" von Pat Manley und Rupert Holmes. Auf 304 Seiten mit 595 Farbfotos und 121 Abbildungen wird das kleine und große ABC der Yachtpflege erklärt.

Knoten Spleißen Fancywork Bielefeld (SP) Die Neuerscheinung im Delius Klasing-Verlag von Gordon Perry und Steve Judkins, "Knoten Spleißen Fancywork", dürfte bald einen festen Platz in vielen Bord-Bibliotheken bekommen. Schritt für Schritt, oder besser: Bild für Bild, werden alle möglichen Knoten, die an Bord Verwendung finden, detailliert erklärt.

Führer für Binnengewässer in Friesland Bielefeld (SP) Friesland - Zwischen Ems und IJsselmeer heißt der Führer für Binnengewässer von Manfred Fenzl, der nun in der 4. überarbeiteten Neuauflage vorliegt. Er stellt die zahlreichen miteinander verbundenen Seen, Flüsse und Kanäle des vielseitigen Binnenreviers Friesland vor, das auch durch die Provinzen Groningen, Drenthe und Overijssel führt.

«   1 2 3 4   »


Mike Peyton - der Kultcartoonist

Mike Peyton - alles hat sich so oder noch schlimmer ereignet.

Best of Mike Peyton - Der Engländer Mike Peyton avancierte im Laufe der Jahre zum international bekanntesten Zeichner maritimer Cartoons. Sie wurden in nahezu allen großen Bootssport-Magazinen Europas veröffentlicht. Sein Erfolg beruht nicht zuletzt auf den intimen Kenntnissen der Segelszene an der englischen Kanalküste, eines der schwierigsten Segelreviere überhaupt. Ebbe und Flut bestimmen den Fahrplan der dortigen Fahrtensegler, die sich mit teilweise extrem kleinen, alten oder kuriosen Booten aufs Wasser begeben. Da bleiben Missgeschicke nicht aus, die Peyton sehr genau beobachtet und mit dem sicheren Strich eines versierten Cartoonisten zu Papier gebracht hat.

Ein Teil seines Erfolges beruht auch auf der Tatsache, dass wohl jeder Fahrten- und Regattasegler im Laufe der Zeit mit ähnlichen Situationen konfrontiert worden ist und sich in den Cartoons wiederfindet. Peyton hält also seinen Lesern gleichsam den Spiegel vor und macht ihnen klar, auf was für einen unkalkulierbaren und manchmal auch grotesken Sport sie sich eingelassen haben.

Aus tausenden seiner Cartoons wurden hier 200 Motive für den neuen Sammelband Best of Mike Peyton ausgewählt. Er wird die treue Fan-Gemeinde, die Peyton seit Jahrzehnten in allen deutschsprachigen Ländern hat, begeistern.

Mike Peyton ist Fachjournalist und Illustrator - bekannt seit fast drei Jahrzehnten durch seine Segler-Cartoons.

Gebundene Ausgabe: 223 Seiten, Verlag: Delius Klasing (März 2004),
ISBN-10: 3768815420, ISBN-13: 978-3768815420

Best of Mike Peyton - gleich bestellen

Segeln und dichten

Immer mehr Wasser im Schiff.

Was macht ein Deutschlehrer, der im gestandenen Mannesalter noch mal richtig was dazulernt? Genau: Er schreibt ein Buch drüber. Der Duisburger Peter Borjans-Heuser, Jahrgang 1948, hatte 1992 entdeckt, dass er in einer Hafenstadt lebt, sich näher mit der Schifffahrt beschäftigt und wurde prompt Opfer des Segelbazillus.

"Scheine" machen, in die fremde Welt der Seemannssprache eintauchen, wo Vorsprings an der Klüse schamfilen, ein wenig Mitsegeln auf dem Ijsselmeer oder auf der Ostsee, waren das Eine.

Dass die Segelei auch was mit Wasser zu tun hat, sollte er erst merken, als er sich ein eigenes Boot kaufte. "Isafa", ein zehn Meter langer Zweimaster mit Liegeplatz in der Adria, wollte erst renoviert, dann über Mittelmeer und Kanäle nach Duisburg überführt werden. Kenner ahnen, was kam: Es wurde auch mal gesegelt, aber viel mehr wurde repariert, genauer gesagt: abgedichtet. Der Pott "machte Wasser", und das von oben und unten und von allen Seiten.

Aus der Rücksicht fand Borjans-Heuser, der Spätberufene, die vielen kleinen und großen Wassereinbrüche, die sich mit den üblichen seemännischen Katastrophen von Anfängern abwechselten, gar nicht mehr so schlimm. So schrieb der sprachgewandte Dichtkünstler eine höchst vergnügliche Lobeshymne auf das Element Wasser. Was man aber erst später merkt.

Daher eignet sich es sich auch überhaupt nicht als literarische Spätmedikation gegen das Segelfieber. "Wasser im Schiff" dürfte also schnell seinen Platz in die Bücherschapps an Bord wie an Land finden.

Peter Borjans-Heuser, "Wasser im Schiff", 9,80 Euro, Quick Maritim Medien, Rechlin 2005, ISBN: 3-9808910-6-2

Er kann das Wasser nicht halten

Immer mehr Wasser im Schiff.

Nachtrag: Zwischen der Dichtungsorgie hat Borjans-Heuser offenbar Zeit gefunden, neue Klabautermann taugliche Stories niederzuschreiben: Nun ist bereits der zweite Band ("Immer mehr Wasser im Schiff") erschienen. Profis vermuten: Sein segelndes Sieb stand während der Zeilenschinderei hoch und trocken an Land.

Eine Europareise mit Niederschlägen ­ Teil II, 1. Auflage, Dezember 2006, 132 Seiten, Taschenbuchformat, 25 Cartoons, ISBN: 978-3-9808910-7-3, 9,80 Euro.

Wasser im Schiff - gleich bestellen

Ein Schleusenwärter erzählt

Yacht-Szenen aus dem wirklichen Bordleben.

Jake Kavanagh: Yachtszenen - Pleiten, Pech und Pannen

Skurril, haarsträubend oder einfach nur komplett verrückt sind die Geschichten von Jake Kavanagh. Der ehemalige Themse-Schleusenwärter sammelt Pleiten, Pech und Pannen mit Segel- und Motorbooten wie andere Briefmarken: Die Probefahrt endet mit einem filmreifen Stunt, der Diesel springt erst nach Geisteraustreibung an oder ein unbemannter Jetski versenkt ein solides Fischerboot. Allein das Kapitel über Navigation mit und ohne moderne Elektronik birgt die wunderlichsten Episoden ­ oder wussten Sie, dass Tonnen zuweilen zu ihrer eigenen Sicherheit eingezogen werden? Oder dass man riesenhafte Sandbänke auf Knopfdruck erzeugen kann?

Viele neue Geschichten hat Jake Kavanagh seit dem Erfolg von "Schleusenwärters Berg- und Talfahrten" zusammengetragen, alle miteinander unglaublich, aber wahr. Allein die Zeichnungen treiben jedem Skipper auf die eine oder andere Weise das Wasser in die Augen.

Jake Kavanagh, Yacht-Szenen ­ Mehr Maritime Missgeschicke, 1. Auflage, 2004, 116 Seiten, Taschenbuchformat, 76 Cartoons, Preis: 9,80 Euro, ISBN: 978-3-9808910-5-9

Das Meer - ein potenzielles Notstandsgebiet

Jake Kavangh.

Der Autor

Jake Kavangh (Jahrgang 1962) stammt aus einer Bootsfamilie und verbringt sein Leben an und auf dem Wasser. Nach dem Schleusendienst an der Themse griff er zur Feder und wurde Texter und Cartoonist in Sachen Wassersport. Kavanagh, lebt, zeichnet und schreibt (für Practical Boat Owner) in Dorset im Süden Englands und segelt privat eine 7-Meter-Yacht. Sein Fazit nach fast 40 Jahren an und auf dem Wasser: "Lassen Sie sich nicht von der wundervollen Welt des Wassersports fernhalten. Das Meer ist ein potenzielles Notstandsgebiet ohne Gnade, aber wenn Sie vorsichtig sind und es mit Respekt behandeln wird es immer noch versuchen, Sie auszutricksen."

Yachtszenen - gleich bestellen

Pappenheimer auf See

Ich glaub', mein Kielschwein pfeift.

Uwe Wulf, Ich glaub´ mein Kielschwein pfeift
Heitere Tipps für den Segeltörn

Eine der wichtigsten Dinge, die ein Segler beherrschen sollte, ist die Fähigkeit, Seemannsgarn kunstvoll zu spinnen, was nur gelingen kann, wenn man die Seglersprache treffsicher beherrscht. Autor Fritz Gschnait liefert mit seinem Büchlein gleich 17 humorvolle Segler-Geschichten, die den einen oder anderen Leser sicher an eigene erlebte Situationen an Bord erinnern mögen

Ob Chartercrew, ob Fahrtencrew – wo gibt es sie nicht, die kleinen menschlichen Unzulänglichkeiten? Da ist der unwirsche Skipper, da sind die Besserwisser, die ewigen Meckerer, die Allesbesser-Könner, die Übervorsichtigen und jene, die mit Geschick verstehen, sich vor allen lästigen Arbeiten zu drücken. Augenzwinkernd wird hier jedem der Spiegel vorgehalten. Und was schaut heraus? Ein mit all seinen allzu-menschlichen Schwächen liebenswerter Mitsegler, mit dem man gern im nächsten Jahr wieder auf Fahrt geht.

Wie der Autor mit viel Einfühlungsvermögen, Charme und Witz solche Wandlungen beschreibt, das muss man gelesen haben! Humorvolle Skizzen aus dem Charteralltag von Uwe Wulf im Stil Mike Peytons ergänzen die insgesamt 17 in sich geschlossenen Szenen des Büchleins aufs Trefflichste.

Uwe Wulf, Ich glaub´ mein Kielschwein pfeift
Heitere Tipps für den Segeltörn

ISBN: 978-3-7688-1590-1
EURO 12.90 (D)


Ich glaub', mein Kielschwein pfeift - bestellen

RSS-Newsfeed Bücherschapp abonnieren


RSS Sailpress-News: Bücherschapp - die neueste maritime Literatur abonnieren



(c) Q-Visions Media Andrea Quaß