Barrierefrei

Die aktuelle Position:

Seemannschaft

Seehandbücher

Literarisches

In sailpress.com suchen:

Allgemein:

Startseite

Videos: so wird's gemacht

Twitter

Downloads

Links

Newsfeed abonnieren

Für Webmaster

Bookmarks

Sitemap

Presse

Kontakt

Impressum


Elektrik an Bord

Elektrik auf Yachten - (k)ein Buch mit 7 Siegeln

So sieht das Schaltpaneel einer Zehn-Meter-Yacht von hinten aus.

Alles über Elektrik an Bord von Yachten

Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung

Bielefeld (SP) Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung: Endlich mal ein Buch über Elektrik an Bord von Yachten und Booten, das nicht an der Oberfläche bleibt, sondern bis in jedes Detail geht. Für viele Skipper ist der Drahtverhau hinterm Instrumenbrett ein undurchdringlicher Dschungel, dem man besser fernbleibt. Doch irgendwann, und immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, verabschiedet sich eine wichtige Funktion der Elektrik an Bord - und der Skip ist ratlos. Schon bei den Batterien fängt es an: Wer kann schon von sich behaupten, den Ladezustand des Energieversorgers einwandfrei bestimmen zu können? Etwa mit Voltmeter und/oder Säureheber? Wer weiß schon, wie die Dioden funktionieren und wie man sie sicher kaputtbekommt?

Andrew Simpson zeigt in seinem reich bebilderten und mit vielen Schaltplänen bebilderten Buch von den Grundlagen bis hin zu komplexen Ladestromkreisen alles auf, was man wissen muss, um die Elektrik an Bord einer Yacht richtig zu warten und im Notfall auch den Fehler zu finden. Ein Kapitel widmet sich den allerneuesten Ladereglern, die es auf dem Markt gibt.

Und besonders interessant sind die Infos zum Thema Landstrom. Denn leider gibt es ein mögliches Problem beim dauerhaften Anschluss am Landstrom - auch im Sommer: Weil dann das Boot geerdet ist, könnte zu Nachbarbooten ein Strom fließen. Wer ein Alu-Boot hat, sollte besser noch ein ein paar Opferanoden mehr ins Wasser lassen, wenn das Nachbarboot am Landstrom hängt. Fehlerhafte Leitungen in Nachbaryachten und an Land können übrigens auch Seeventile beschädigen. Manche Werften erden daher auch diese Metallteile.

Mehr zu diesem komplizierten Thema rund um elektrischen Korrosionsschutz, Erdeschleifen, Opferanoden, kathodischen Fremdstromschutz, Trenntransformatoren und galvanische Trennschalter gibt es im soeben (September 2012) erschienenen und wirklich sehr empfehlenswerten Buch Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung.

Aus dem Pressetext:

"Ausfall der Bordelektrik? Ein Albtraum für jeden Skipper. Es gibt kaum eine unangenehmere Erfahrung, als auf hoher See allein mit einem elektrischen Defekt fertig werden zu müssen. „Elektrik an Bord“ vermittelt das nötige Praxiswissen, um Probleme zu vermeiden und Defekte zu beheben. Elektrizität an Bord ist eine Selbstverständlichkeit. Viele ältere Schiffe haben heutzutage mit elektrischen Problemen zu kämpfen, die bei ihrer Konzeption noch nicht einmal vorstellbar waren. Der Umbauprozess solcher Systeme beginnt mit den grundlegenden Funktionsweisen, die dieser Ratgeber verständlich erklärt.

In seiner Funktion als langjähriger Leiter eines großen Yachtreparaturservices hat Autor Andrew Simpson festgestellt, dass viele Probleme bei den verschiedenen Bootstypen auf mangelhafte Elektrik – verursacht durch schlechte Installation oder unzureichende Instandhaltung – zurückgehen. Sein Buch erklärt alle Aspekte der Schiffselektrik: Von Batterien und deren Steuerung, über Laden und Betreiben des Bootsmotors bis zum Betrieb energiesparender LEDs. Simpson erklärt die grundlegenden Funktionsweisen der Systeme und vermittelt dem Leser das nötige Wissen, um Störungen künftig selbst zu erkennen und gegebenenfalls zu reparieren. Darüber hinaus widmet er sich in einem Kapitel der regenerativen Stromerzeugung."

Sehr interessant, und woanders bisher kaum erwähnt, ist das Kapital rund um chemisch-elektrische Prozesse rund um das Boot im Wasser. Dort gibt es Antworten auf Fragen wie: Warum benötigt man Opferanoden? Warum empfiehlt es sich manchmal, das komplette Bordsystem vom Landstrom galvanisch zu trennen? Welche Möglichkeiten gibt es?

Der Leser erfährt auch, warum in manchen Landstromabschlüssen der Tod lauert und wie man die Gefahr selbst festellen kann. Auch der Umgang mit dem Voltmeter und dem Säureheber wird haargenau erklärt.

Unsere Meinung: „Elektrik an Bord“ gehört in jedes Bücherschapp.

Andrew Simpson, Elektrik an Bord
Grundlagen / Funktion / Problemlösung
1. Auflage
104 Seiten, 32 Fotos (farbig), 81 Abbildungen (farbig),
Format 14,9 x 21,1 cm, kartoniert
€ 14,90 (D) / € 15,40 (A) / sFr 21,90 (CH)
ISBN 978-3-7688-3537-4
Delius Klasing Verlag, Bielefeld
Elektrische Systeme verständlich erklärt

Gleich bei Amazon bestellen.



Buchtipps der Redaktion




(c) Q-Visions Media Andrea Quaß